Wikia

Fotowiki

Panorama stitchen

Diskussion1
219Seiten in
diesem Wiki

AutostitchBearbeiten

Autostitch ist ein kostenloses Programm, um vollautomatisch Panoramen zu erstellen. Die frei verfügbare Version ist jedoch nicht als umfassende Stitching-Software, sondern eher als Technologie-Demo zu verstehen. Der eigentliche Programmkern von Autostitch ist in einigen kommerziellen Bildbearbeitungsprogrammen gewissermaßen unsichtbar integriert.

Das Programm erstellt grundsätzlich Panoramen in sphärischer Projektion, je nach abgebildetem Bildwinkel haben die Ergebnisse stets ähnlich wie bei Fisheye-Aufnahmen mehr oder weniger gebogene Geraden.

downloadBearbeiten

http://autostitch.softonic.de

EinstellungenBearbeiten

Autostitch starten und erstmal Einstellungen vornehmen:

Autostitch-1
Autostitch-2

Output SizeBearbeiten

Hier wird die gewünschte Größe des fertigen Panoramas eingestellt. Da die Berechnung sehr großer Bilder seine Zeit braucht, sollte man zunächst mit der Vorgabe (Breite 1400px) arbeiten, um schnell ermitteln zu können, ob die weiteren Einstellungen grundsätzlich zum gewünschten Ergebnis führen. Vorsicht bei der Einstellung "Scale", zumindest unter Windows 98 und Windows 2000 stürzt autostitch sang- und klanglos ab, wenn das Ergebnis breiter oder höher als ca. 16000 Pixel würde.

Rendering OptionsBearbeiten

Stitching demo gain error

Bewußt falsch eingestellte Parameter für den Belichtungsausgleich machen die Einzelbilder eines mehrreihigen Stitching sichtbar, Hoch- und Querformate kombiniert.

Blending Method beeinflußt die Art und Weise, wie die überlappenden Bereiche der Einzelbilder angeglichen werden. Die Vorgabe Multi-Band ergibt die besten Ergebnisse und muß normalerweise nicht geändert werden. Falls man deutlich sehen möchte, wie autostitch die einzelnen Teilbilder angeordnet hat, kann man das testweise auch einmal abschalten.

  • Gain Compensation gleicht unterschiedlich belichtete Teilbilder aneinander an und sollte zumindest für die endgültige Version stets eingeschaltet werden. „Gain Sigma“ beeinflußt dabei die Angleichung, die Voreinstellung paßt eigentlich immer.
  • Gain mean dunkelt bei Eingabe kleinerer Werte als 1 linear ab, bei Eingaben größer als 1 wird insgesamt aufgehellt. Da das bei der Nachbearbeitung im gewohnten Bildbearbeitungsprogramm wesentlich einfacher und anschaulicher geht, sollte man es in autostitch bei der Voreinstellung lassen.

Sollte es beim Belichtungsausgleich zu Überbelichtungen (ausgefressene Lichter) kommen, kann man Gain Sigma und/oder Gain Mean verkleinern.


Matching OptionsBearbeiten

Diese Parameter beeinflussen die Art und Weise, wie autostitch Übereinstimmungen in den Teilbildern sucht und bewertet. Für die meisten Bilder sind die Voreinstellungen gut geeignet. Falls autostitch Teilbilder ausläßt oder gar keine Gemeinsamkeiten entdeckt, kann es helfen, folgende Parameter zu ändern:

  • SIFT Image Size: Min dim (pixels) erhöhen oder testweise Scale auf 100% setzen.
  • RANSAC Parameters: Alpha verkleinern (kleiner als 2 bringt keine Verbesserung mehr), Beta verkleinern, Max iterations erhöhen (Werte über 10000 verlängern die Rechenzeit, ohne Vorteile zu bringen).

Sollten Bilder falsch zusammengesetzt werden, kann es helfen Alpha und/oder Beta zu erhöhen, allerdings steigt damit auch wieder die Wahrscheinlichkeit, daß Teilbilder ganz ausgelassen werden.

Orientation SettingsBearbeiten

Auto Straighten versucht, wellig gestitchte Panoramen automatisch auszugleichen. Kommt es bei mehrreihigen oder vertikalen Panoramen zu unerwarteten, völlig verzerrten Ergebnissen, lohnt es sich, die Automatik einmal abzuschalten.

Mit Manual orientation settings kann die Weise beeinflußt werden, wie autostitch die montierten Bilder auf die fiktive Kugeloberfläche projiziert.

  • Psi dreht das Bild in Winkelgraden bei poitiven Werten im Uhrzeigersinn, bei negativen dem entgegen.
  • Phi: negative Werte zerren das Bild unten auseinander, positive oben. Bei -90 (Grad) wird gewissermaßen die linke untere Bildpunkt um 90 Grad im Uhrzeigersinn auf einer Kreisbahn gedreht, der rechte untere Bildpunkt gegen den Uhrzeigersinn.

Image RotationBearbeiten

Hiermit teilt man autostitch die Lage der Einzelbilder mit. Da unbekannt ist, ob autostitch JPGs verlustfrei drehen kann, ist es wohl empfehlenswert, dies durch eine geeignete Software vorher zu machen. In Irfanview ist beispielsweise eine Option für verlustfreies JPG-Drehen in 90°-Schritten eingebaut.

Other OptionsBearbeiten

  • System Menory (GB): Hier darf maximal die tatsächlich vorhandene Speichergröße (ohne Auslagerungsdatei!) eingestellt werden. Sollte ein "out of memory error" angezeigt werden, muß der Wert verkleinert werden. Sehr kleine Werte führen zu verlängerter Rechenzeit, haben aber sonst keinen Einfluß auf das Endergebnis. (Warum da nun ein Minus steht, weiß ich nicht, habe ich eben erst gesehen.)
  • JPG Quality: Sollte für die endgültige Berechnung stets auf 100% gestellt werden, um unnötige Qualitätsverluste zu vermeiden - die Ausgabe von autostitch erfordert sowieso mindestens noch einen manuellen Beschnitt oder weitere Bearbeitungen wie Nachschärfung oder Skalierung, so daß man die JPG-Kompression besser in der gewohnten Bildbearbeitung festlegt.

ArbeitsbeispielBearbeiten

AusgangsmaterialBearbeiten

StartBearbeiten

Pano-1

Danach nur noch File --> Open, Dateien auswählen und abwarten. Es erscheint zwischendurch nochmal für einige Sekunden ein Dos-Fenster und das Panorama wird im eingestellten Bildbetrachter angezeigt:

ProblembehandlungBearbeiten

Stitch-1

korrigierte Version: Stitch-1a.jpg

Das typische Problem, Autostitch will Bilder nicht erkennen. Manchmal hilft es, max. Iterations von 500 auf 5000 zu stellen. Oft muß man aber an den Ausgangsbildern herumdrehen. Bild 1 war hier eindeutig dunkler als die anderen beiden.

Im zweiten Durchlauf werden alle Bilder erkannt und das Panorama erstellt. Der Helligkeitsunterschied ist allerdings noch sehr deutlich zu erkennen. Es muß starker vorgearbeitet werden. Wichtig ist ebenfalls, daß die Bilder keinen wesentlichen Höhenunterschied aufweisen, also möglichst den Horizont - so sichtbar - in Bildmitte nehmen.


Pano-2

mit tonwertgeändertem Ausgangsbild:

Pano-4

Alternativ ändert man "max Iterations" auf 5000 und erhält folgendes Bild:

Pano-5

Wenn man "gain compensation" anklickt, können unterschiedlich belichtete Fotos weitgehend ausgeglichen werden:

Grenzen der VollautomatikBearbeiten

Pano1 himmel fehlt 1320px wp

Problem mit unstrukturierten Bildteilen, die gleichförmigen Bereiche im Himmel werden ausgelassen

Ein typisches autostitch-Problem sind unstrukturierte Bildteile und sich wiederholende Muster im Bild, die zum Auslassen von Kacheln oder Stitchingfehlern führen. Da es keine Möglichkeit gibt, Montagepunkte manuell zu setzen, kann man nur versuchen, über die oben beschriebenen Parameter eine tiefere Berechnung zu erzwingen, was aber oft erfolglos ist. Eine Notlösung besteht darin, ein vom selben Standort mit kürzerer Brennweite aufgenommenes Foto mit den eigentlichen Teilbildern zu kombinieren, was jedoch naturgemäß zu unterschiedlicher Detailauflösung und meist zu unschönen Übergängen innerhalb desselben Panoramas führt.

PhotoshopBearbeiten

Pano-3

Mit Photoshop geht alles vollautomatisch, man stellt nur das Verfahren ein, dazu gibts erklärende Bilder. Dann Dateien laden und los, hier das Ergebnis:

Hugin Bearbeiten

Hugin ist eine freie Software für verschiedene Betriebssysteme, die sehr gute Ergebnisse erzielt und dem Benutzer umfangreiche Einstellmöglichkeiten gibt. http://hugin.sourceforge.net.

GigapanBearbeiten

Ebenfalls kostenlos, recht anständige Ergebnisse: http://gc.cs.cmu.edu/stitcher/

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki